POL-F: 200915 – 0950 Frankfurt-Höchst: Trickbetrug – Zeugenaufruf

Frankfurt (ots) – (wie) Am Montag, 14. September 2020, gegen 13:30 Uhr, kam es zu einem Trickbetrug zum Nachteil einer Frau in einem Mehrfamilienhaus in der Albanusstraße.

Die 71-jährige Geschädigte wurde von einem unbekannten Mann vor dem Mehrfamilienhaus angesprochen, dass aufgrund eines Wasserschadens ein Handwerker zu ihr kommen müsste. Sie ging in ihre Wohnung und kurz darauf klingelte ein anderer unbekannter Mann bei ihr. Sie ließ den vermeintlichen Handwerker in die Wohnung. Nach angeblichen Reparaturen verlangte der Mann 290 Euro Bargeld von ihr. Die 71-Jährige bezahlte den Betrag. Der unbekannte Mann nutzte dann die kurze Abwesenheit der Geschädigten und stahl weitere 250 Euro Bargeld. Anschließend verließ er die Wohnung. Kurze Zeit später bemerkte die 71-Jährige den Betrug und Diebstahl.

Personenbeschreibung der beiden mutmaßlichen Täter:

1. Täter: Männlich, ca. 40-50 Jahre alt, ca. 160 cm groß, kräftige Statur, braune Augen, dunkle Haare, sprach gutes Deutsch, trug eine Einwegmaske, ein dunkelblaues T-Shirt und eine schwarze Hose.

2. Täter: Männlich, ca. 40-50 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke Statur, braune Augen und dunkle Haare, sprach gutes Deutsch, trug eine Einwegmaske und dunkle Kleidung.

Die Frankfurter Kriminalpolizei ermittelt nun in der Sache und bittet Zeugen oder weitere Geschädigte, die sachdienliche Angaben zu den mutmaßlichen Tätern machen können, sich telefonisch unter der Telefonnummer 069/755-52499 oder auf jeder anderen Dienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4707615 OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell