POL-F: 200915 – 0949 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Versuchter Taschendiebstahl wird mit gefährlicher Körperverletzung quittiert

Frankfurt (ots) – (wie) Am Dienstag, 15. September 2020, gegen 2:30 Uhr, kam es im Bereich der Kaiserstraße zu einem versuchten Taschendiebstahl und anschließender gefährlicher Körperverletzung.

Ein 46-Jähriger dem Bahnhofsgebiet zugehöriger Mann setzte sich zu drei Männern (21, 23 und 26 Jahre alt) auf eine Parkbank in der Kaiserstraße. Der 26-Jährigen bemerkte plötzlich eine Hand in seiner rechten Hosentasche und sah, dass der 46-Jährige versuchte, ihm das Handy aus der Tasche zu klauen. Sichtlich erregt stellte er den mutmaßlichen Dieb zur Rede. Dieser zog einen spitzen Gegenstand und bedrohte die drei Männer von der Parkbank, bevor er flüchtete. Das Trio nahm die Verfolgung auf und stellte den 46-Jährigen in der Münchener Straße. Dort schlugen und traten sie auf ihn ein, bis eine hinzugerufene Streife die Konfliktparteien trennte.

Es laufen nun Strafanzeigen gegen alle Beteiligten. Gegen den 46-Jährigen wegen des Verdachts des Taschendiebstahls und gegen die drei Männer wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4707579 OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell