POL-F: 171117 – 1231 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Versuchtes Tötungsdelikt

Frankfurt (ots) – (ka) Am frühen Freitagmorgen, gegen 05.20 Uhr, kam es aus bislang unbekannten Gründen zu Streitigkeiten zwischen einer dreiköpfigen Personengruppe in der Elbestraße. In Folge dieser Auseinandersetzungen wurde ein 18-Jähriger mit einem spitzen Gegenstand, vermutlich einem Messer, schwer verletzt. Der 18-Jährige wurde daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Zustand ist aktuell stabil.

Die zwei Männer flüchteten zunächst in Richtung Kaiserstraße. Ein 32-jähriger Mann, auf den die Täterbeschreibung zutraf, wurde kurze Zeit später im Hauptbahnhof festgenommen. Ob dieser tatsächlich an der Tat beteiligt war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Der zweite, noch flüchtige Tatverdächtige, kann folgendermaßen beschrieben werden: männlich, nordafrikanisches Erscheinungsbild, etwa 165 cm groß, trug dunkle Oberbekleidung.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell