BPOLI MD: Nach Abkürzung über und Sturz ins Gleis – Zwei couragierte Frauen eilen 80-Jährigem zu Hilfe

Nachterstedt (ots) – Am Sonntag, den 2. August 2020 wurde die Bundespolizei gegen 20:50 Uhr durch die Notfallleitstelle der Bahn über eine Person informiert, die am Haltepunkt Nachterstedt im Gleis 3 liegen soll. Die Strecke wurde für den weiteren Zugverkehr gesperrt und ein Rettungswagen angefordert. Eine sofort eingesetzte Streife des Bundespolizeirevieres Halberstadt fuhr unter Inanspruchnahme von Martinshorn und Blaulicht zum Ereignisort. Nach Ankunft der Bundespolizisten befand sich der 80-jährige Mann bereits außerhalb des Gleisbereiches. Er hatte sich bei dem Sturz eine stark blutende Kopfwunde zugezogen und wurde bereits durch einen Notarzt versorgt. Im Zuge der weiteren Ermittlungen gab der Verletzte an, dass er ein paar Bier getrunken hat und eine Abkürzung über die Gleise nehmen wollte. Dabei stürzte er. Dies beobachteten zwei couragierte Zeuginnen unabhängig voneinander. Sie eilten den Mann sofort zu Hilfe und zogen ihn gemeinschaftlich aus dem Gleis. Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg wird sich bei den 52- und 74-jährigen Frauen in naher Zukunft gebührend für ihre gezeigte Zivilcourage bedanken. Durch ihr sofortiges Einschreiten verhinderten sie womöglich schlimmeres. Der Mann, welcher bereits in einem Seniorenheim vermisst wurde, musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Aufgrund des Unfalls und der 30-minütigen Streckensperrung erhielt ein Zug 13 Minuten Verspätung. Zudem fiel ein weiterer Zug ganz und ein dritter zum Teil aus.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg Telefon: +49 (0) 391-56549-505 Mobil: +49 (0) 152 / 04617860 E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_pir

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/74168/4669146 OTS: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell