BPOLI MD: Bundespolizei sucht Zeugen nach Widerstandshandlung und Körperverletzung

Halle Landsberg Bitterfeld (ots) – Bereits am gestrigen Morgen, dem 20.12.2017, gegen 06:10 Uhr kam es in einer Regionalbahn auf der Höhe von Landsberg zu einem Übergriff auf eine Zugbegleiterin und einer Widerstandshandlung gegen einen Bundespolizisten. Ein 27-Jähriger hatte kurz zuvor der Zugbegleiterin eine manipulierte Fahrkarte vorgezeigt. Als diese den Mann daraufhin ansprach, schubste er die Zugbegleiterin zur Seite. Ein ebenfalls im Zug befindlicher Bundespolizist griff sofort ein, half der Zugbegleiterin und stellte den Täter. Dabei kam es zu einer Rangelei, in deren Verlauf der 27-Jährige den Beamten kraftvoll unter das Knie trat. Erst als mehrere Reisende sich einmischten, beruhigte sich der 27-jährige Mann. Der Täter wurde am Bahnhof Bitterfeld von dem Bundespolizisten an eine Streife der Landespolizei übergeben. Da bei dem Täter auch Drogen gefunden wurden, erhält er neben den Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte auch einen Strafanzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Aufgrund des Tritts gegen das Bein begab sich der Bundespolizist zu einem Arzt und kann seinen Dienst vorläufig für drei Tage nicht antreten. Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg sucht nun nach den Reisenden, die sich in die Tathandlungen zu Gunsten des Beamten einmischten, eventuell Schlimmeres verhindert haben und gleichzeitig Zeugen der Tat sind. Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg bittet, dass sich die Zeugen unter Tel.: 0391 / 565490, unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu den Übergriffen melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg Chris Kurpiers Telefon: +49 (0) 391 56549-504 E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell