BPOLI EF: Zugbegleiter angegriffen

Gotha (ots) – Bei der Fahrscheinkontrolle in einer Regionalbahn konnten zwei deutsche Staatsangehörige im Alter von jeweils 30 Jahren für sich und den mitgeführten Hund keinen gültigen Fahrschein vorweisen. Der Zug befand sich gestern gegen 22.40 Uhr auf der Fahrt von Gotha nach Seebergen. Als der Zugbegleiter den Fahrpreis nacherheben wollte, zeigte sich einer der beiden uneinsichtig und stieß den Zugbegleiter nach verbaler Auseinandersetzung zu Boden. Dabei fiel dieser auf den Rücken und verletzte sich. Er war nicht weiter dienstfähig und musste durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt werden. Die beiden 30-Jährigen verließen anschließend den Zug in Richtung Stadtgebiet. Hier konnten sie anhand der Täterbeschreibung durch Kräfte der Polizei des Freistaates Thüringen gestellt werden, als sie sich mit ihrem Fahrzeug festgefahren hatten. Der Fahrer stand zudem unter Alkoholeinfluss und war nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins.

Die Bundespolizei hat Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Nötigung und Erschleichen von Leistungen eingeleitet.

Wussten Sie schon, die Bundespolizei in Mitteldeutschland ist auch bei Twitter online, folgen Sie uns unter @bpol_pir.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Erfurt Michael Oettel Telefon: 0361 65983 – 521 E-Mail: bpoli.erfurt.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell