BPOLI EF: Wochenendrückblick der Bundespolizei

Erfurt (ots) – In der Nacht von Freitag auf Samstag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof Erfurt ein 13 jähriges Mädchen. Dabei wurde festgestellt, dass das in Erfurt lebende Mädchen vermisst wurde. Die Bundespolizisten nahmen es in Gewahrsam und verbrachten es zur Dienststelle. Von dort aus wurde die ausschreibende Dienststelle informiert. Die Landespolizeiinspektion Erfurt übernahm den Sachverhalt, um eine Übergabe an die Erziehungsberechtigten zu organisieren.

Am Samstag gegen Mittag erreichte die Bundespolizei in Gera die Mitteilung, dass sich beim Bäcker im Bahnhof Gera eine alkoholisierte Person aufhält, die rumschreie und bereits ein Brötchen entwendet haben soll. Zum Zwecke der Überprüfung des Sachverhaltes begab sich eine Streife in die Bahnhofshalle und konnte eine männliche Person feststellen. Der aus Gera stammende Mann weigerte sich zunächst, seinen Ausweis auszuhändigen. Als dies gelang, überprüften die Bundespolizisten seine Identität. Dabei kam heraus, dass der 30-jährige Deutsche Betäubungsmittelkonsument ist. Auf dem Weg zur Dienststelle beleidigte der Mann die Beamten und versuchte, sich loszureißen und zu flüchten. Es kam zur Fesselung. Ein Bereitschaftsrichter bestätigte im weiteren Verlauf die Gewahrsamnahme, die in den Gewahrsamszellen der Landespolizeiinspektion Gera fortgesetzt wurde. Gegen 19:20 Uhr konnte der Mann die Dienststelle verlassen. Er muss sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Diebstahl verantworten.

Ein Bürger machte am Samstagmittag eine Streife der Bundespolizei auf eine Person aufmerksam, die in der Nähe der Fahrradabstellanlage – südlich des Hauptbahnhofes Erfurt – mit einer Spraydose hantierte. Als die Beamten sich der Person näherten, entdeckten sie eine Spraydose und Farbanhaftungen an den Händen. Der Mann behauptete, die Anhaftungen stamme von seiner Malertätigkeit. Indes ergab der Abgleich mit dem Fahndungssystem, dass der in Stadtilm lebende Deutsche in der Vergangenheit wegen Graffitidelikten aufgefallen war. Durch weitere Ermittlungen konnten insgesamt 18 Graffiti im Nahbereich des Erfurter Hauptbahnhofes dem 32 Jährigen zugeordnet werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille. Der Mann konnte nach der Sicherstellung der mitgeführten Spraydosen und einer erkennungsdienstlichen Behandlung die Dienststelle verlassen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigungen in 18 Fällen eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Erfurt Pressestelle Marc Heinrich Telefon: 0361 65983-511 E-Mail: bpoli.erfurt.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell