BPOLD S: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit – Kampagne für mehr Sicherheit im Zug – Gemeinsam gegen Taschendiebe

Weil am Rhein (ots) – Die Bundespolizei und die Schweizer SBB-Transportpolizei führen zum Sommerferien-Start eine gemeinsame grenzüberschreitende Kampagne gegen Taschendiebstähle durch.

Die gemeinsamen Präventionskampagnen der Bundespolizei und der Schweizer SBB-Transportpolizei sind erfolgreich, deshalb werden sie erneut durchgeführt. Nach der Aktion im Advent 2014 sensibilisieren nun kurz vor und während den Sommerferien gemischte Teams die Reisenden.

Die Teams sind am 3., 4., 17., 18. und 24. Juli in Deutschland auf den Strecken Stuttgart-Mannheim-Karlsruhe-Freiburg-Basel und Schaffhausen-Stuttgart unterwegs. In der Schweiz werden die Strecken Basel-Bern, Bern-Zürich, Bern-Olten, Basel-Olten, Olten-Luzern, Luzern-Zürich, Schaffhausen-Zürich und Zürich-Winterthur befahren. Die gemischten Streifen informieren die Fahrgäste anhand von Flyern, wie sie sich wirksam gegen Taschendiebe schützen können.

Tipps für Bahnreisende

– Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Ausweise immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

– Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sich diese unter den Arm. Der Verschluss soll zur Körperseite zeigen.

– Tragen Sie Ihren Rucksack im Gedränge vorne. Keinesfalls gehören Geldbörsen, Ausweise oder Wertsachen in die Außentaschen.

– Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

– Hängen Sie Handtaschen im Zug nicht an Sessellehnen und stellen Sie diese nicht auf der Gangseite unbeaufsichtigt ab.

– Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Stuttgart Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein Helmut Mutter Telefon: +49 (0)7628/8059-103 Mobil: +49 (0) 172/7476830 E-Mail: helmut.mutter@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw