BPOLD-B: Bundespolizei sucht Zeugen nach gewalttätigem Angriff in S-Bahn

Berlin-Mitte (ots) – Mittwochnachmittag kam es in einer S-Bahn zwischen zwei vierköpfigen Personengruppen zu einer Auseinandersetzung. Unbekannte Täter attackierten die vier Männer mit Pfefferspray und bedrohten die Gruppe mit einem Messer.

Kurz nach 16 Uhr gerieten die deutschen Geschädigten mit den unbekannten Männern in einer S-Bahn der Linie S3 zunächst verbal aneinander, nachdem sie sich über deren Lautstärke beschwert hatten. Daraufhin zog einer der unbekannten Tatverdächtigen unvermittelt ein Pfefferspray und sprühte mehrfach in Richtung der Geschädigten.

Nachdem beide Personengruppen die Bahn am Berliner Hauptbahnhof verließen, ging weiterer Tatverdächtiger mit gezogenem Messer auf die vier Deutschen zu. Die Angegriffenen retteten sich vom Bahnsteig und alarmierten die Polizei.

Alle vier Geschädigten klagten über Augenreizungen; lehnten eine notärztliche Behandlung jedoch ab. Einsatzkräfte der Polizei Berlin und der Bundespolizei nahmen den Sachverhalt vor Ort auf und stellten die Personalien der Geschädigten sowie eines Zeugen fest.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Bedrohung sowie der gefährlichen Körperverletzung gegen die vier unbekannten Tatverdächtigen und sucht nach weiteren Zeugen. Wer hat am Mittwoch, 28. März 2018 gegen 16:10 Uhr die Auseinandersetzung in der S3 bzw. am Berliner Hauptbahnhof beobachtet und kann Angaben zu den Taten und/oder den Tätern geben? Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline 0800 / 6888000 und unter 030 / 20622 93 60 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin – Pressestelle – Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0171 7617149 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell